Fertility Belgium

Quid?

In Vitro ist Lateinisch und bedeutet wortwörtlich "im Glas". In-vitro-Fertilisation (IVF) bedeutet also eigentlich "Befruchtung im Glas" oder frei übersetzt "Befruchtung außerhalb des Körpers". Die IVF wird dann angewandt, wenn eine natürliche Befruchtung nicht möglich erscheint. Eine oder mehrere Ei- und Samenzellen werden außerhalb des Körpers zusammengeführt, um eine Befruchtung zu Stande zu bringen. Wenn dies erfolgreich verläuft werden die befruchteten Eizellen (Embryos) in die Gebärmutter übertragen und kann es dann zu einer Schwangerschaft kommen.

Kurzgefasste Geschichte

Das erste IVF-Baby wurde am 25. Juli 1978 geboren, die berühmte Louise Brown. Seitdem hat die IVF stets mehr ihren Platz in unserer Gesellschaft gefunden, obwohl es zu Beginn teilweise heftigen Widerstand von allerlei konservativen Kräften gab. Glücklicherweise wird die IVF heutzutage durch einen Großteil der Bevölkerung unterstützt und akzeptiert. Und obwohl es in Belgien eine sehr strikte Gesetzgebung und Ethik in Zusammenhang mit der IVF gibt, ist mittlerweile eine komplett gerechtfertigte Rückerstattungsregelung durch die Krankenversicherung vorgesehen.

Erfolgschancen?

Viele Menschen sind sich der Tatsache nicht bewusst, dass bei einem perfekt fruchtbaren Paar die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft innerhalb eines normalen Zyklus nur 20% beträgt. Im Laufe der Zeit kommt es bei diesen Menschen relativ schnell zu einer Schwangerschaft, da sich diese Gelegenheit jeden Monat aufs Neue bietet.

Bei Paaren die doch kinderlos bleiben kann IVF die Lösung sein. Die Technik wird dann auch stets öfter angewandt. Da in den meisten Fällen mehr als nur ein Embryo zurück übertragen wird, ist die Aussicht auf eine Schwangerschaft bei dem ersten Versuch einer IVF sogar etwas höher als bei einer normalen und natürlichen Befruchtung (ca. 30-40%). Dies bedeutet allerdings nicht, dass es bei allen Paaren zu einer unmittelbaren Schwangerschaft kommt. Sollte ein erster Versuch nicht erfolgreich sein, kann die Behandlung wiederholt werden bis hin zu mehreren aufeinanderfolgenden Zyklen. Die letztendliche Erfolgsquote mit Hilfe der IVF innerhalb von 4 Zyklen schwanger zu werden beträgt dadurch bis zu ca. 80%. Falls durch eine IVF-Befruchtung mehr geeignete Embryos zur Verfügung stehen als zurück übertragen werden (dürfen), können diese außerdem aufbewahrt werden (Kryokonservierung). Dies sorgt dafür, dass keine erneuten Stimulationen und/oder Punktionen nötig sind, um die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft zu erhöhen.

Nichtsdestotrotz muss an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass in den ersten entscheidenden Wochen einer Schwangerschaft Komplikationen auftreten können. In diesem Zeitraum werden unsere Patienten daher auch intensiv und fachkundig betreut, da es sich hierbei für sie um eine emotional schwierige Zeit handelt, in der sich die Gefühle der Freude und auch der Angst ständig abwechseln können.